Newsletter  |   Warenkorb   |   Registrierung  |   Login
Spezialreports - Topaktuell
  • Achtung, Aktie unter Strom

    Achtung, Aktie unter Strom

    Mehr zum Report
    Erschienen: 14.04.14
    Autoren: Florian Söllner, Michael Schröder
    Format: PDF Download
    Zurück in die Zukunft: Die Energiequelle ist ein Game Changer, der Small Cap hat Kurspotenzial von 75 Prozent plus X

    Fantasie verleiht Flügel, die am Aktienmarkt bekanntlich zugleich hohe Gewinnchancen bedeuten. Doch für die Story hinter diesem Titel bedarf es keiner Fantasie, um enormes Potenzial zu erkennen.

    Die Brennstoffzelle steht vor ihrem Comeback, gleich zwei Global Player pushen die saubere und effiziente Energiequelle. Die Branche steht vor einem Quantensprung: Die Nischenindustrie könnte schon bald zum Milliardenmarkt wachsen, denn die Energiequelle ist dem Elektroantrieb deutlich überlegen. In ihrem Aktienreport "Achtung, Aktie unter Strom" präsentieren die Experten Michael Schröder und Florian Söllner einen Small Cap, der sich auf dem Brennstoffzellensektor mit einem intelligenten Produkt und klugen Akquisitionen eine hervorragende Ausgangsposition für den Durchbruch der Branche erarbeitet hat.

    Und: Das Momentum könnte derzeit kaum günstiger sein. Das Unternehmen dürfte im laufenden Geschäftsjahr mit Blick auf die Bilanz einen Meilenstein erreichen, zudem ist die Aktie im Vergleich zu den Wettbewerbern, die zuletzt äußerst gefragt waren, noch deutlich unterbewertet. Zudem sehen nicht nur die Experten des AKTIONÄR enormes Aufwärtspotenzial - auch Branchenkenner rechnen mit einem baldigen Kurssprung.

    Lesen Sie jetzt den neuen Aktienreport "Achtung, Aktie unter Strom" und sichern Sie sich mit diesem Pionier auf dem Brennstoffzellensektor ihre Chance auf eine Comeback-Story und mehr!

  • Die fünf heißesten Ebola-Aktien

    Die fünf heißesten Ebola-Aktien

    Mehr zum Report
    Erschienen: 11.04.14
    Autor: Andrè Fischer
    Format: PDF Download
    Spitzenforschung, Spitzenrendite: Mit zwei Biotech-Megatrends und fünf heißen Biotech-Aktien zur dreistelligen Performance

    Sie gehören zu den größten Feinden der Spezies Mensch, sind dabei aber lediglich unter dem Mikroskop zu erkennen. Der Kampf gegen Killer-Viren gestaltet sich zäh, doch einige Forschungsansätze versprechen den medizinischen Durchbruch und damit enorme Gewinne. Diese fünf Titel glänzen mit vielversprechenden Aussichten.

    Die Gefahr lauert praktisch überall, da die unsichtbaren Schädlinge keine Grenzen kennen. Einer der gefährlichsten Killer weltweit, das Ebola-Virus, forderte mit einem neuerlichen Ausbruch in Afrika jüngst bereits mehr als 100 Menschenleben. Die Forschung ist gefragt, denn egal ob Vogel- oder Schweinegrippe in China oder der Ausbruch des Ebola-Virus auf dem schwarzen Kontinent - die Furcht vor einer Ausbreitung, gar einer Pandemie, wächst stetig. Doch es gibt Hoffnung im Kampf gegen die Viren. Biotech-Experte André Fischer hat auf dem Sektor recherchiert und im Aktienreport „Die fünf heißesten Ebola-Aktien“ eine Liste der aussichtsreichsten Kandidaten zusammengestellt, die zum Teil mit bahnbrechenden Forschungsergebnissen glänzen, welche das Potenzial haben, ganze Volkskrankheiten zu bekämpfen.

    Ein Forschungsdurchbruch im Kampf gegen die kaum verwundbaren Erreger wäre nicht weniger als eine Sensation, die mit enormen Gewinnen für die beteiligten Firmen einhergehen würde, da praktisch jede Gesundheitsbehörde der Welt an dem Gegenmittel bzw. Impfstoff interessiert wäre. Im Aktienreport „Die fünf heißesten Ebola-Aktien“ finden Sie die Speerspitze der Forschung, bereits etablierte bis spekulative Titel, die jeweils über heiße Eisen in der Pipeline verfügen.

    Lesen Sie jetzt den Aktienreport „Die fünf heißesten Ebola-Aktien“ und sichern Sie sich fünf brandheiße Biotech-Werte, die überproportionale Gewinne versprechen!

  • Technologie-Schnäppchen für 0,27 Euro - verdoppeln Sie Ihr Geld

    Technologie-Schnäppchen für 0,27 Euro - verdoppeln Sie Ihr Geld

    Mehr zum Report
    Erschienen: 08.04.14
    Autor: Alfred Maydorn
    Format: PDF Download
    Facebook, Google, Netflix oder Amazon - die meisten Technologieaktien sind mittlerweile ausgesprochen teuer. Die Kurse liegen zumeist bei einigen 100 Euro, die Bewertungen sind ambitioniert. Da ist es schon eine echte Überraschung, dass es eine relativ neue Aktie aus dem Technologiesektor gibt, die für gerade einmal 0,27 Euro zu haben ist.

    Weit unter Ausgabepreis

    Eine Aktie kostete gerade einmal 0,27 Euro, der Börsenwert liegt bei gerade einmal zehn Millionen Euro - dieses Technologieunternehmen hat das Wachstum im Gegensatz zu den etablierten Konzernen erst noch vor sich. Und es ist derzeit sogar deutlich unter dem Emissionspreis zu haben.

    Nachdem der Kurs nach dem Börsengang im Sommer 2013 zunächst stark unter Druck gekommen ist, wurde jetzt die Trendwende eingeleitet. Endlich beginnt das Unternehmen aus dem Bereich Internetvideos die Früchte der jahrelangen Entwicklungsarbeit zu ernten. Mehrere tausend Vertriebspartner und eine ausgereifte Technologie machen es möglich.

    Erstes Ziel: Kursverdopplung

    Wenn es nur gelingt, einen kleinen Teil des reichlich vorhandenen Potenzials abzurufen, steht einer Verdopplung des Aktienkurses nichts im Wege. Erst dann wäre der ursprüngliche Ausgabepreis wieder erreicht. Mittel- und langfristig ist dann noch weitaus mehr möglich.

  • 100 Prozent mit Gold, Silber & Co: Diese Goldaktie steigt immer + Hot-Stock vor 100-Prozent-Rallye

    100 Prozent mit Gold, Silber & Co: Diese Goldaktie steigt immer + Hot-Stock vor 100-Prozent-Rallye

    Mehr zum Report
    Erschienen: 02.04.14
    Autoren: Marion Schlegel, Markus Bußler
    Format: PDF Download
    Es gibt sie: Die Aktien, die auch in einem schwierigen Marktumfeld unaufhörlich nach oben streben. Selbst in den vergangenen beiden Jahren, als der Goldpreis und mit ihm das Gros der Goldminenaktien den Weg nach unten angetreten haben, konnte sich diese Goldaktie im Wert mehr als verdoppeln.

    Wie das, werden Sie sicher - und auch zu Recht - fragen. Ein starkes Management, gepaart mit hohen Produktionszuwächsen zu erstaunlich günstigen Kosten ist das Geheimnis. Und die Erfolgsstory geht gerade in die nächste Runde. Der Wert ist auch nach dem Zuwachs ein heißer Kandidat für weitere 100 Prozent. Im neuen Rohstoffreport "100 Prozent mit Gold, Silber & Co" verrät DER AKTIONÄR, welche Gründe für einen raschen Einstieg bei der Aktie sprechen.

    Kleiner Explorer ganz groß
    Zudem drängt sich gerade ein kleiner Explorer in den Blick der Anleger. Ein junges Management treibt hier die Bohrungen mit Nachdruck voran. Die Ressourcenschätzungen schnellen nach oben. Und das Unternehmen könnte unmittelbar vor der Verkündung einer neuen Nachricht stehen, die den Kurs nach oben treibt. Das Management hat selbst das Ziel ausgegeben, die Marktkapitalisierung verdoppeln zu wollen. Zudem ranken sich schon jetzt die ersten Übernahmegerüchte um das Unternehmen. 100 Prozent sind hier allemal im Bereich des Möglichen. Wenn alles nach Plan läuft, dann dürfte sogar noch mehr drin sein.

    Apropos mehr drin: Der Tipp der vergangenen Ausgabe hat mittlerweile Zahlen vorgelegt. Und die sind mehr als gut ausgefallen. Die Aktie stemmt sich gegen den Abwärtsstrudel der vergangenen Wochen. Und hierfür gibt es gute Gründe: Das Wachstum wird im laufenden Jahr ungebrochen weitergehen. Das Management ist erstklassig. Ihre vorherige Firma haben sie zu einem Milliardenbetrag an einen der großen der Goldbranche verkauft. Wiederholt sich die Geschichte? Viele Experten trauen dem Management erneut einen großen Coup zu. Die Gewinner wären auch heute wie damals die Aktionäre.

    Im neuen Rohstoffreport "100 Prozent mit Gold, Silber & Co: Diese Aktie steigt immer" erfahren Sie außerdem, wie es bei den Silberwerten weitergeht und bei welchen Aktien sich nach der Korrektur der Einstieg lohnt. Denn wer jetzt zu den Mutigen zählt, kann schon am Ende des Jahres deutliche Gewinne einfahren.

  • Super-Trendaktien für´s Depot

    Super-Trendaktien für´s Depot

    Mehr zum Report
    Erschienen: 31.03.14
    Autor: Stefan Limmer
    Format: PDF Download
    Über 900 Prozent in 5 Jahren - Super-Trendaktien für´s Depot. Für ein Investment braucht es gute Gründe, etwa eine dominante Marktposition und hervorragende Geschäftszahlen, ein vielversprechendes Geschäftsmodell oder einen attraktiven Chart. Diese fünf Super-Trendaktien vereinen alle genannten Argumente aufeinander.

    Es gibt Investments, für die darf man sich als Investor durchaus auf die Schulter klopfen. Die fünf Trendaktien des neuen Aktienreports „Super-Trendaktien für´s Depot“ von Autor Stefan Limmer gehören in jene Kategorie. Stolze 900 Prozent und mehr haben die Titel in den vergangenen 60 Monaten an Rendite eingebracht. Die gute Nachricht ist, dass es für einen Einstieg trotz der überwältigenden Klettertour längst nicht zu spät ist, denn diese Super-Trendaktien steigen immer.

    Allein der Einzelhandelskonzern, dessen Gewinnmargen die Wettbewerber vor Neid erblassen lässt, glänzte in den vergangenen Jahren mit einer Performance von 900 Prozent. Die exklusive Auswahl, die u.a. auch die Megatrend-Sektoren Gesundheit und Luxusgüter repräsentiert, ist eine ideale Ergänzung für jedes Depot, da sie neben den Argumenten relative Stärke und entsprechender Performance auch unter dem Stichwort Megatrends in puncto Nachhaltigkeit hervorragende Argumente liefert.

    Lesen Sie jetzt den neuen Aktienreport „Super-Trendaktien für´s Depot“ und sichern Sie sich fünf Trendperlen, die keine Wünsche offen lassen!

Die beliebtesten Reports

Mehr TOP Käufe

Meistgelesene Autoren

Aktien-Reports Newsletter

Gewinne von teilweise weit über 300 Prozent konnten Leser verdienen, die den Empfehlungen unserer Aktienreports gefolgt sind. Wenn Sie regelmäßig darüber informiert werden wollen, welche neuen Kaufchancen die Experten des AKTIONÄRs für Sie entdeckt haben, dann melden Sie sich einfach für unseren kostenlosen Newsletter an.

Ihre E-Mail-Adresse