Newsletter  |   Warenkorb   |   Registrierung  |   Login
Spezialreports - Topaktuell
  • TSI-Gold: Verpassen Sie nicht den Megatrend bei Gold!

    TSI-Gold: Verpassen Sie nicht den Megatrend bei Gold!

    Mehr zum Report
    Erschienen: 20.02.17
    Autoren: Stefan Limmer, Stefan Sommer, Dr. Dennis Riedl
    Format: PDF Download
    Das Jahr hat für Goldanleger furios begonnen. Nach der heftigen Korrektur Ende vergangenen Jahres die auch auf Grund der Zinsanhebung der US-Notenbank befeuert wurde, hatten viele Analysten das Edelmetall bereits abgeschrieben. Nun hat sich aber das Blatt gedreht. In kürzester Zeit hat nun der Goldpreis die 1.200-Dollar-Marke geknackt. Das TSI-System nutzt diesen Aufschwung aus und kann mit den trendstärksten Gold- und Silber-Aktien weiter deutliche Gewinne einfahren.

    Nun hat das TSI-System zwei neue Aussichtsreiche Kandidaten identifiziert. Nutzen Sie die Chance um sich jetzt im aktuellen Trend zu positionieren. Jede der empfohlenen Aktien ist nach wie vor ein klarer Kauf - die Renditechancen nahezu unbegrenzt.

    Mit TSI zu Top-Renditen am Goldmarkt

    Das TSI-Modell hilft Anlegern vom aktuellen Goldcomeback überdurchschnittlich stark zu profitieren, indem es ausschließlich die trendstärksten Titel des Sektors zum Kauf vorschlägt. So wie die aktuellen beiden Neuempfehlungen aber auch die anderen Titel im Depot können sich nach wie vor hervorragend Entwickeln und haben noch enormes Potenzial, denn auch bei diesen Werten ist der Trend noch deutlich stärker ausgeprägt als der des Gesamtmarkts.

    Jetzt einsteigen!
    Wenn auch Sie zwei- und dreistellige Gewinne mit Gold- und Silber-Aktien einfahren wollen, wenn auch Sie ein vielfach besseres Ergebnis erzielen möchten als mit klassischen Gold-Investments, dann lesen Sie jetzt die neue Ausgabe des TSI Gold- und Silber-Reports, die Sie hier herunterladen können. Erfahren Sie, welche zwei neuen Aktie das TSI-System identifiziert hat und bei welchen Gold-Aktien der Einstieg jetzt lohnt und lernen Sie die fünf besten Gold- und Silber-Aktien kennen! Verschaffen Sie sich zudem einen Überblick über die trendstärksten Aktien des Sektors - dargestellt in einem Ranking, das die Grundlage jeder Investment-Entscheidung bildet. Erfahren Sie zudem, welcher Wert diesern Monat der „Rising Gold Star“ ist. Wechseln Sie jetzt auf die Seite der Gewinner!

  • Die AKTIONÄR Turnaround-Formel! 603 Prozent Plus im Backtest. Signale bei Biotech und 3D

    Die AKTIONÄR Turnaround-Formel! 603 Prozent Plus im Backtest. Signale bei Biotech und 3D

    Mehr zum Report
    Erschienen: 17.02.17
    Autoren: Florian Söllner, Dr. Dennis Riedl
    Format: PDF Download
    Ein Algorithmus, der frühzeitig den nachhaltigen Turnaround von Aktien erkennt, ist sehr wertvoll. DER AKTIONÄR hat nun ein neuartiges Turnaround-System entwickelt. Im Februar 2017 fällt der Startschuss: Nach monatelangen Modifizierungen wurde die Formel fertiggestellt – ein System, welches den DAX im Backtest um 434 (!) Prozent seit 2005 outperformt hat. Über 2.000 Aktien werden laufend durchleuchtet – und jetzt werden die aktuellen Turnaround-Favoriten ausgewählt.

    Big-Data-Analyse kombiniert mit Fundamental-Analyse

    Das Ziel ist, durch die Kombination von Big-Data- und Fundamental-Analyse Aktien mit Kurspotenzial von 100 bis 1.000 Prozent zu entdecken. Das heißt: Wir steigen nicht am Tiefpunkt, aber antizyklisch vor dem Mainstream ein.

    Nebenwerte-Spezialist Florian Söllner
    Am Beginn dieser Formel stand eine Erkenntnis: Viele der erfolgreichsten Turnaround-Rallyes weisen vergleichbare Muster auf. Die Ähnlichkeiten betreffen die Charttechnik, das Sentiment und die Bewertung. Die Verläufe von Highflyern wie MyHammer, Trina Solar, Norcom oder Hypoport wurden aufwendig analysiert. Wichtig ist, frühzeitig den Startschuss zu einer Rallye zu erkennen, aber gleichzeitig das Risiko von Rückschlägen zu minimieren. „Es sind bestimmte technische Ausgangsbedingungen, welche in Kombination mit einigen fundamentalen Faktoren außerordentliche Ergebnisse liefern“, so Nebenwerte-Experte Söllner.

    TSI-Experte Dr. Dennis Riedl
    Mit Dr. Dennis Riedl, bekannt als TSI-Experte, kam der Mann hinzu, der diese Beobachtungen in ein technisches System gegossen hat. „In wochenlanger Feinarbeit gelangen entscheidende Optimierungen. Mit diesem System wird auch die MyHammer von morgen gefunden“, so Dr. Riedl. Und es funktioniert: Die Durchschnittsrendite seit dem Jahr 2000 liegt mit 20 Prozent pro Jahr deutlich über der des DAX (3 Prozent p. a. im Vergleichszeitraum).

    Der Clou: hohe Chance bei geringem Risiko! Denn in solche Aktien sind meist keine hohen Erwartungen eingepreist. Das Rückschlagpotenzial ist daher geringer. Die Turnaround-Formel verhindert an dieser Stelle effizient Verluste durch Crashphasen an den Märkten.

    434 Prozent besser als der DAX
    In einem ersten Schritt werden knapp 2.000 Aktien aus Deutschland, der Schweiz und Österreich gescannt. Diese Selektion liefert die Steilvorlage für den zweiten Schritt, bei dem das AKTIONÄR-Team die Fundamentals dieser Unternehmen prüft. Backtests für den technischen Teil zeigen: Der Ansatz hat in den letzten Jahren eine extreme Outperformance gebracht. Die Formel hat seit 2005 zu einer Performance von 603 Prozent geführt – während der DAX 170 Prozent erzielt hat. Seit 2013 erzielte diese Strategie ein Plus von 143 Prozent (DAX 50 Prozent).

    7 Kaufchancen – von Biotech bis 3D
    Jetzt hat das System sieben neue Aktien ausgeworfen. Alle sieben Chancen werden im neuen Report besprochen. Mit dabei: eine vergessene Biotech-Aktie, die jetzt das Turnaround-Signal gegeben hat. Das Kurspotenzial ist hier besonders hoch.

    Zudem: ein deutscher Nebenwert, dessen Vorstand gegenüber dem AKTIONÄR sehr interessante Aussagen getätigt hat. Es gibt Kooperationsgespräche mit großen Partnern, die Zugriff auf eine neue, selbst entwickelte Technologie wollen. Die Aktie ist noch völlig unentdeckt – die Chancen sind groß.

    Gleich die dritte durch die Formel ausgewählte Aktie ist im Bereich 3D aktiv – und der Großaktionär gab uns zudem überraschende Einblicke.

    Heute besteht die Chance, gleich zum Start dieser neuen Strategie einzusteigen. Dr. Dennis Riedl und Florian Söllner freuen sich nach der langen Vorbereitungszeit, dass das System heute live geht. Lesen Sie im neuen 17-seitigen Report alle Hintergründe der in langer Feinarbeit entwickelten Strategie – und investieren Sie vom ersten Tag an in die neuen Turnaround-Favoriten.

  • Der Jahrhundert-Short

    Der Jahrhundert-Short

    Mehr zum Report
    Erschienen: 16.02.17
    Autor: Andrè Fischer
    Format: PDF Download
    Der Niedergang von Enron, Worldcom, Lehman & Co.

    Erinnern Sie sich noch an die Pleiten von Enron und Worldcom? Oder wie wäre es mit dem Niedergang von Lehman Brothers und der Hypo Real Estate? Der Untergang dieser Großunternehmen und Finanzkonzerne kam für die Marktteilnehmer damals völlig überraschend, da es sich um Megakonzerne mit Milliardenumsätzen handelte. Enron und Worldcom wurden sogar als Weltmarktführer bezeichnet. Was aber all diese Unternehmen auszeichnete: Sie waren bis kurz vor ihrem Zusammenbruch bei den Anlegern höchst beliebt und wurden von den Massenmedien in den Himmel gelobt.


    Smart Money strich Extremgewinne ein

    Eine kleine Schar von gut informierten Insidern (das sogenannte Smart Money) ließ sich von der Lobhudelei der Boulevard- und Wirtschaftspresse allerdings nicht beirren und stellte lieber eigene Recherchen an. Diese gewieften Akteure erkannten die gewaltigen Schieflagen bereits lange im Vorfeld und bauten sukzessive hohe Shortpositionen auf die oben genannten Unternehmen auf. Mit großem Erfolg: Während die Masse der leichtgläubigen Marktteilnehmer einen De-facto-Totalverlust erlitt, strich das Smart Money mit seinen Short-Engagements Extremgewinne ein.


    Beliebter Weltmarktführer

    Im neuen 10seitigen Aktienreport „Der Jahrhundert-Short“ werden in ausführlicher Form die versteckten Schieflagen eines börsennotierten Weltmarktführers besprochen. Dieser multinationale Megakonzern erzielt derzeit jährliche Umsätze im dreistelligen Milliardenbereich. Die Aktie dieses beliebten Unternehmens ist in sehr vielen Depots von Privatanlegern und Fonds enthalten. Es ist also nicht ausgeschlossen, dass auch Sie in direkter oder indirekter Form an diesem potenziellen Absturzkandidaten beteiligt sind.


    Das 100-Milliarden-Problem

    Im brandneuen Aktienreport „Der Jahrhundert-Short“ wird nun detailliert begründet, warum der betreffende Konzern jetzt vor einem schier unlösbaren 100-Milliarden-Euro-Problem steht. Sie lesen richtig: Der Weltmarktführer weist eine Schieflage auf, die ihn bis zu 100 Milliarden Euro kosten könnte. Damit aber nicht genug: Darüber hinaus bestehen bei dem Absturzkandidaten weitere hochbrisante Problemfelder, die demnächst zu massiven Umsatz- und Gewinnrückgängen führen könnten.


    Wo das Smart Money jetzt auf den Absturz wettet

    Es ist eine Tatsache: Findet man erst einmal ein existenzbedrohendes „Riesenproblem“ bei einem Großkonzern, kann man mit Short-Engagements innerhalb kürzester Zeit sehr viel Geld verdienen. Lesen Sie jetzt in dem Report, welches lukrative Short-Opfer sich das Smart Money für das Jahr 2017 auserkoren hat. In dem Report erfahren Sie, um welchen Megakonzern es sich handelt und auf welches Finanzinstrument Sie jetzt setzen müssen, um von dem baldigen wahrscheinlichen Ausverkauf stark zu profitieren.

  • Die 1.000-%-Aktie der Sensorrevolution

    Die 1.000-%-Aktie der Sensorrevolution

    Mehr zum Report
    Erschienen: 08.02.17
    Autor: Andrè Fischer
    Format: PDF Download
    Erst 50, dann 200 und schließlich 1.000 Prozent

    Stellen Sie sich bitte kurz vor, Sie hätten die Aktie einer Tech-Firma im Depot, die im Jahr 2015 bereits über 50 Prozent und im Jahr 2016 dann noch einmal über 200 Prozent im Kurs gestiegen wäre. Stellen Sie sich weiter vor, dieser Tech-Star profitiert massiv von einer bahnbrechenden digitalen Revolution, die tiefgreifende Auswirkungen auf die menschliche Gesellschaft haben wird. Der Tech-Experte André Fischer hat diesen Top-Wert im Jahr 2014 entdeckt und bereits damals als „Schlüsselunternehmen“ des aktuellen Umbruchs bezeichnet. Fischer rechnet in seinem neuen umfassenden 20seitigen Aktienreport „Die fünfte Welle der digitalen Revolution/ Die 1.000-%-Aktie der Sensorrevolution“ genau vor, warum sich der Titel in Zukunft problemlos noch einmal im Kurs verzehnfachen kann. Damit nicht genug: Der Experte präsentiert Ihnen zudem fünf weitere Top-Sensor-Aktien, die von der größten technologischen Umwälzung aller Zeiten ebenfalls überproportional profitieren dürften.


    Der 1.500- und der 2.000-%-Mega-Markt

    Bei der fünften Welle der digitalen Revolution handelt es sich um den kommenden Sensorboom. Artverwandte Begriffe sind „Machine-to-Machine-Chips“, „M2M“, „IoT (Internet of Things)“ und „Internet der Dinge“. Das gewaltige Marktpotenzial zeigt sich daran, dass im Jahr 2016 erst 300 Millionen mobile Endgeräte miteinander vernetzt waren. Die Gesamtzahl der online kommunizierenden Maschinen, dem Internet der Dinge, beläuft sich derzeit allerdings auf etwa 15 Milliarden. Anders ausgedrückt: Die Durchdringungsrate liegt erst bei minimalen 2 Prozent – das zukünftige Markpotenzial ist mithin gigantisch! Da im Jahr 2024 bereits 4,7 Milliarden Geräte miteinander vernetzt sein dürften, errechnet sich für die kommenden acht Jahre ein Marktwachstum von annähernd 1.500 Prozent. Die von Fischer ausführlich besprochene Megatrend-Aktie sollte von dieser Entwicklung überproportional profitieren. Damit aber nicht genug: Die extrem aussichtsreiche Tech-Firma ist darüber hinaus der unangefochtene Technologieführer in einem weiteren hyperschnell wachsenden Markt, der in den nächsten Jahren von derzeit 2,5 Milliarden auf weltweit 50 Milliarden Dollar explodieren soll.


    Monstergewinne mit den ersten vier Tech-Wellen

    Sie denken jetzt, dass die Fischer-Aktie in 2015 und 2016 schon „zu stark“ gestiegen ist? Da kann André Fischer Sie beruhigen. Denn: Die vorherigen vier Wellen der digitalen Revolution weisen zweifelsfrei nach, dass damalige Profiteure wie etwa Microsoft und Yahoo in wenigen Jahren Kursgewinne von 10.151 und 22.981 Prozent erzielten. Nokia und Dell schafften sogar Wertzuwächse von 65.557 Prozent und 123.734 Prozent, während Cisco Systems mit einem Zuwachs von 130.050 Prozent der unangefochtene „gekrönte Königs des Internetbooms“ der 90er Jahre ist. Das Potenzial des Überfliegers der fünften Welle der digitalen Revolution ist also in kurstechnischer Hinsicht noch nicht einmal ansatzweise ausgeschöpft. Sie waren bei einer Yahoo, einer Cisco oder einer Apple nicht „voll“ nach oben mit dabei? Kein Problem, da es jetzt eine neue Chance mit der nächsten technologischen Revolution gibt. Sie müssen demnächst nur in die neue „1.000-%-Sensor-Aktie der fünften Welle“ investieren.


    Können Sie es sich leisten, der Party fernzubleiben?

    Die ersten vier Tech-Superzyklen haben uns vor Augen geführt, dass sich offensives Investieren in einzigartige Tech-Wachstumsstars auf jeden Fall auszahlt. Das Besondere an der fünften Welle der digitalen Revolution ist nicht der technologische Wandel an sich, sondern die Geschwindigkeit, mit der sich die Dinge verändern. Sie können das exponentielle Wachstum dieses bahnbrechenden Umbruchs mit der starken Gewichtung nur einer einzigen Aktie in einem Zeitraum von wenigen Jahren ausschöpfen – unter normalen Voraussetzungen wäre dafür ein ganzes Leben nötig. Stellen Sie sich nun eine geheime Investitionsstrategie mit dem nächsten Boomsektor (dem IoT- und Sensor-Superzyklus) samt den dazugehörigen Überflieger-Aktien vor. Mit den in dem Aktienreport beschriebenen sechs Sensor-IoT-Aktien können Sie Ihr Vermögen aller Voraussicht nach innerhalb kurzer Zeit vervielfachen. Können Sie es sich wirklich leisten, bei den richtigen Aktien der neuen Sensorrevolution nicht dabei zu sein?

  • TSI USA: Zwei neue Käufe – Depot seit März über 80 Prozent im Plus

    TSI USA: Zwei neue Käufe – Depot seit März über 80 Prozent im Plus

    Mehr zum Report
    Erschienen: 06.02.17
    Autoren: Stefan Limmer, Stefan Sommer, Dr. Dennis Riedl
    Format: PDF Download
    Das Jahr beginnt für TSI USA sensationell. Im Januar konnte eine Depotperformance von rund 10 Prozent erzielt werden. Seit Auflage im März 2016 liegt es nun über 80 Prozent vorne. Zwei Depotwerte notieren mittlerweile über 200 Prozent im Plus. Dass es sich dabei um keine Glücktreffer handelt, zeigt unsere Depotaufnahme vom Januar. Seit dem Kauf konnte dieser Biotech-Highflyer bereits 50 Prozent zulegen. Dieses Potenzial wird auch den beiden Neukäufen in der aktuellen Ausgabe zugeschrieben.

    Die dauerhafte Suche nach der neuen Apple oder Microsoft
    TSI USA ist mit dem Ziel angetreten, die neue Apple, Microsoft oder Tesla bereits im Anfangsstadium in das Depot zu bekommen. Eines haben all diese Aktien gemeinsam: Sie entstammen allesamt dem Nasdaq Composite. Dieser riesige Index vereint Tech-Aktien aus aller Welt. Mit über 2.500 gelisteten Werten ist er allein zehn Mal so groß wie DAX, MDAX, TecDAX und SDAX zusammen. Bei der letzten Überprüfung haben sich zwei neue und namhafte Aktien für die Aufnahme in das TSI USA Depot qualifiziert, die nun in das Depot gekauft werden.

    Bewährtes TSI-System für die US-Techs
    Für die Tech-Aktien aus dem Nasdaq Composite wurde das TSI-System nochmals zugeschnitten und dynamisch ausgelegt. Es identifiziert damit präzise nur die stärksten Aufwärtstrends in einem Umfeld, das ohnehin von aussichtsreichen Investments nur so wimmelt. Und so befinden sich im Depot etliche Aktien, die sich bereits verdoppelt haben oder gerade auf dem besten Weg dazu sind. Darunter die früh entdeckten Highflyer Nvidia und AMD.

    Jetzt neu: TSI USA 2x pro Monat – nutzen Sie noch die Chance zum günstigen Preis
    Testen Sie TSI USA in der Einzelausgabe (29,99 Euro), lassen Sie sich von uns überzeugen und seien Sie bei den zwei neuen TSI USA-Aktien von Anfang an dabei. Wer Geld sparen möchte, entscheidet sich für das Abo zum Preisvorteil für 299 Euro im Jahr. Der Aktionär und TSI Premium-Kunden zahlen sogar nur 249 Euro.

    Dieser Preis ist nur noch bis Dienstag, den 7. Februar gültig. Danach wird der Preis für Neukunden auf 499 Euro pro Jahr steigen. Im Gegenzug wird TSI USA ab März zwei Mal im Monat erscheinen – mit mehr Inhalten und Transaktionen für eine noch bessere Performance.

    Mehr Informationen finden Sie auf www.tsi-usa.de.

ANZEIGE

Die beliebtesten Reports

Mehr TOP Käufe

Meistgelesene Autoren

Aktien-Reports Newsletter

Gewinne von teilweise weit über 300 Prozent konnten Leser verdienen, die den Empfehlungen unserer Aktienreports gefolgt sind. Wenn Sie regelmäßig darüber informiert werden wollen, welche neuen Kaufchancen die Experten des AKTIONÄRs für Sie entdeckt haben, dann melden Sie sich einfach für unseren kostenlosen Newsletter an.

Ihre E-Mail-Adresse