Newsletter  |   Warenkorb   |   Registrierung  |   Login
Spezialreports - Topaktuell
  • TSI: Die 5 besten Gold- und Silber-Aktien in einem Depot + So profitieren Sie vom neuen Gold-Superzyklus!

    TSI: Die 5 besten Gold- und Silber-Aktien in einem Depot + So profitieren Sie vom neuen Gold-Superzyklus!

    Mehr zum Report
    Erschienen: 09.06.16
    Autoren: Norbert Sesselmann, Stefan Limmer, Stefan Sommer, Dennis Riedl
    Format: PDF Download
    Nichts zu gewinnen mit Gold – was lange Jahre galt, ist jetzt vorbei! Wir stehen am Anfang eines neuen Gold-Superzyklus, an einem Punkt, an dem sich kluge Anleger eindecken, an dem sie Positionen eingehen und damit den Grundstein für hohe Gewinne legen. Gewinne jenseits des Normalmaßes, Gewinne im dreistelligen Bereich. Machen Sie jetzt mit und erleben Sie, welche Möglichkeiten sich Ihnen erschließen, wenn das Erfolgskonzept TSI und Gold aufeinandertreffen. Sie werden begeistert sein!

    In den vergangenen Jahren war kein Geld mit Gold zu machen. Der Preis für das Edelmetall kannte lange Zeit nur eine Richtung, tendierte abwärts, mal steiler, mal flacher, und doch immer gen Süden. Verdient hat nur, wer auf fallende Notierungen setzte. Doch die Trendwende ist da! Und mit ihr die Chance auf überdurchschnittlich hohe Gewinne. Gewinne, die alles vergessen lassen. Sie als Anleger können beim nun einsetzenden Gold-Superzyklus in der ersten Reihe sitzen, können jetzt den Grundstein für erfolgreiche Jahre legen. Denn Sie haben jetzt die Möglichkeit, live mitzuerleben, was passiert, wenn das erfolgreiche Trendfolge-Konzept TSI auf einen neuen Superzyklus trifft, wenn sich immer nur die besten fünf Gold- und Silberminen-Aktien in Ihrem Portfolio befinden, wenn Sie sich entspannt zurücklehnen können, um den Kursen beim Steigen zuzusehen.

    Es gibt viele Gold- und Silber Aktien – welche ist die richtige?
    Wenn Sie sich umschauen, werden Sie feststellen, dass es eine ganze Menge an Gold- und Silber-Aktien gibt. Doch welche sind die richtigen, bei welchen Titeln winkt die höchste Rendite? Die Antwort auf diese Frage liefert jetzt das TSI-System. Mit dem Trendfolge-System TSI werden aus einer Vielzahl von Gold- und Silber-Aktien die trendstärksten herausgefiltert. Gezielt, vollautomatisch, frei von Emotionen. Es gibt – wie beim TSI-System üblich – eine Rangliste. Die anschließende Auswahl und Umsetzung ist dann ganz einfach: Gekauft werden die fünf trendstärksten Aktien, also die Aktien, die in der Rangliste ganz oben stehen. Sie werden nur dann verkauft, wenn sie in der Rangliste zurückfallen – das heißt, wenn sie an Momentum verlieren. Gekauft wird dann wieder die trendstärkste Gold- oder Silber-Aktie – und das so lange, bis Gold wieder in einen Abwärtstrend wechselt. So haben Sie als Anleger immer nur die fünf stärksten Gold- und Silber-Aktien in Ihrem Depot. Also die fünf Gold- und Silber-Aktien, die gerade am besten „laufen“ – also nicht nur besser als der Preis des Edelmetalls Gold selbst, sondern auch noch besser als die anderen Gold- und Silber-Aktien in der Auswahl-Rangliste. Folgerichtig sollte das TSI-Gold-Aktien-Depot bei einem Goldpreisanstieg stärker steigen als Gold selbst.

    Steigen Sie jetzt ein und kaufen Sie die fünf besten Aktien!
    Sie haben jetzt die Möglichkeit, von Beginn an beim TSI-Gold-Depot dabei zu sein. Dabei zu sein, ehe der Superzyklus Fahrt aufnimmt. Laden Sie jetzt den brandneuen Spezialreport herunter und lassen Sie sich diese Chance nicht entgehen.

  • TSI-Nasdaq-Depot: Schon 10 Prozent Gewinn + Jetzt 4 neue Titel + Einstieg jederzeit möglich!

    TSI-Nasdaq-Depot: Schon 10 Prozent Gewinn + Jetzt 4 neue Titel + Einstieg jederzeit möglich!

    Mehr zum Report
    Erschienen: 01.06.16
    Autoren: Norbert Sesselmann, Stefan Limmer, Stefan Sommer, Dennis Riedl
    Format: PDF Download
    Das neue TSI-Nasdaq-Depot ist schon heute eine echte Erfolgsgeschichte. Vielen Anlegern hat es nach kurzer Zeit stattliche Gewinne beschert. Erst im März aufgelegt, liegt das Depot heute 10 Prozent im Plus, schlägt damit DAX, Dow & Co um Längen. Zweistellige Gewinne nach so kurzer Zeit – sie sind kein Zufall, sondern Ergebnis harter Arbeit. Einer Arbeit, von der auch Sie profitieren können. Und zwar jetzt gleich, denn die Erfolgsgeschichte wird fortgeschrieben – mit 4 neuen Titeln. Auch Neuleser können jetzt sofort einstiegen und das Kapital in drei Jahren verdoppeln.

    Am 3. März 2016 fiel der Startschuss für das neue TSI-Nasdaq-Depot. Bestückt mit neun Titeln, hat das auf dem bewährten und aus dem Anlegermagazin DER AKTIONÄR bekannten TSI-System basierende Depot in nur drei Monaten rund 10 Prozent an Wert gewonnen. Damit hat es Anlegern nicht nur stattliche Gewinne beschert, sondern auch DAX, Dow & Co um Längen geschlagen. Und das Beste daran ist: Jeder Anleger kann an der Fortsetzung dieser Erfolgsgeschichte mitwirken, indem er das Depot 1:1 nachbildet. Es ist nicht schlimm, wenn Sie den Start verpasst haben und noch heute ein leeres Depot haben. Sie können sofort alle 9 Aktien im Depot kaufen und werden das Ziel einer Kapitalverdopplung in drei Jahren ab heute erreichen.

    Kein Zufall, sondern konsequent und logisch!
    Der Erfolg ist dabei keinesfalls dem Zufall überlassen, sondern folgt einer stringenten Logik. Der Logik eines Systems, das sich über Jahre und Jahrzehnte bewährt hat. Und das nun auch auf den spannendsten Technologie-Index der Welt Anwendung findet: Den Nasdaq Composite.

    Kapitalverdopplung in 3 Jahren
    Der Nasdaq Composite gilt als Geburtsstätte von Aktien wie Amazon, Apple und Tesla. Von Aktien also, die sich innerhalb kürzester Zeiträume verdoppelt und vervielfacht haben. Doch dieser Index weist auch eine Besonderheit auf, die Anleger sich nun ganz einfach zunutze machen können. Die in ihm enthaltenen Tech-Titel weisen auch eine hohe Trendkonstanz aus, wenn sie erst einmal einen Trend etabliert haben. Damit ist der Nasdaq Composite auch der perfekte Index, um das Modell der Relativen Stärke auf ihn anzuwenden. Ein Modell, das sich seit Jahren und Jahrzehnten bewährt hat. Und dessen Quintessenz das TSI-Modell ist. Entsprechend ist das Ziel, sein Kapital mit diesem TSI-Nasdaq-Depot innerhalb von drei Jahren zu verdoppeln, keinesfalls utopisch, sondern nur logisch.

    4 neue Titel werden jetzt gekauft
    Das TSI-Nasdaq-Depot beinhaltet maximal 9 Titel aus dem Nasdaq Composite. Und zwar nur die 9 mit der besten Aussicht auf weitere Kurssteigerungen. 4 dieser Aktien, die sich aktuell noch im Depot befinden, genügen den Kriterien nun nicht mehr. Sie werden jetzt verkauft. Dafür halten 4 neue, bessere, weil aussichtsreichere Titel Einzug in das Portfolio. Das heißt, dass jetzt 4 von 9 Titeln getauscht werden. Ihre Chance – sofern Sie das Modell noch nicht für sich arbeiten lassen, noch nicht die Vorzüge des TSI-Systems für sich nutzen – in einem besonders spannenden Moment einzusteigen. Ergreifen Sie diese Gelegenheit jetzt und vertrauen Sie auf ein System, das sich so lange bewährt hat. Steigen Sie jetzt ein und verdoppeln auch Sie Ihr Kapital innerhalb von 3 Jahren!

    Klare Regeln, klare Ziele
    Dieses Depot arbeitet mit klaren Regeln. Gekauft werden die jeweils drei stärksten Nasdaq-Composite-Mitglieder aus den Kategorien Small Cap, Mid Cap und Big Cap. Nur so haben Sie die Chance absolute Überflieger, also Aktien, die vom Small Cap zum Mid Cap und später vielleicht sogar zum Big Cap werden, in einer ganz frühen Phase zu kaufen! Nur so grenzen Sie das Risiko ein, indem Sie auf der anderen Seite auch große, etablierte, aber dennoch starke Trendaktien erwerben. Dass dabei nicht nur die Regeln klar definiert sind, sondern auch die Ziele, macht die Angelegenheit für Sie absolut transparent. Der Fahrplan ist vorgegeben: Bis zum Ende des ersten Jahres will Autor Norbert Sesselmann, der Mann hinter dem TSI-Modell, 26 Prozent Gewinn machen. Bis zum Ende des zweiten Jahres sollen es dann schon 59 Prozent sein. Und am Ende des dritten Jahres 100 Prozent – die Verdopplung Ihres Kapitals.

    Lesen Sie jetzt die neue Ausgabe des TSI-Nasdaq-Reports!

  • Tesla und Co heizen die Preise an – sichern Sie sich jetzt den nächsten Vervielfacher

    Tesla und Co heizen die Preise an – sichern Sie sich jetzt den nächsten Vervielfacher

    Mehr zum Report
    Erschienen: 18.05.16
    Autor: Marion Schlegel
    Format: PDF Download
    Der Tesla 3 kommt und die Kunden stehen Schlange wie einst bei einem neuen iPhone. Der neue Tesla greift erstmals alle etablierten Autohersteller wie Daimler oder BMW frontal an. Um in Zukunft den stark wachsenden Akkubedarf decken zu können, plant Tesla eine neue Gigafabrik – genau wie vier weitere große Batteriehersteller. Doch wer versorgt die neuen Gigafabriken mit dem notwendigen Lithium? 85 Prozent der weltweiten Produktion liegt in den Händen von gerade einmal vier Produzenten. Drei davon habe keine Pläne beziehungsweise Möglichkeiten, die Produktion auszuweiten. Die Folge: ein rasant steigender Lithiumpreis. Allein seit Herbst 2015 haben sich die Preise mehr als verdreifacht. DER AKTIONÄR verrät für jeden Anlegertyp die richtige Aktie.

    Im besten Revier aktiv

  • Die Inline-Strategie: Erzielen Sie schnelle Gewinne in jeder Marktphase!

    Die Inline-Strategie: Erzielen Sie schnelle Gewinne in jeder Marktphase!

    Mehr zum Report
    Erschienen: 11.05.16
    Autor: Christian Kastner
    Format: PDF Download
    Geht es rauf? Oder befinden wir uns mitten in einer ausgeprägten Korrektur? Die Börsen wirken orientierungslos. Und die Meinungen über die weitere Entwicklung gehen weit auseinander. Und dennoch: Geld verdienen kann man selbst jetzt. Und zwar mit einfachen Produkten, bei denen es nicht darauf ankommt, ob die Notierungen steigen oder fallen. Bei dieser Strategie kommt es vielmehr darauf an, dass sie in bestimmten Bereichen verweilen. Nutzen Sie diese Strategie, um in den Sommermonaten schnelle Gewinne zu erzielen!

    Wer in diesen Tagen Experten um Rat ersucht, erhält höchst unterschiedliche Antworten. Thomas Gebert beispielsweise rät zum Ausstieg. Sein Indikator signalisiert fallende Märkte – zum ersten Mal seit dem Jahr 2011! Das bewährte TSI-Modell hingegen hat ein Kaufsignal erzeugt. Keine Frage: Beide sind unterschiedlich ausgelegt, bewerten vollkommen unterschiedliche Aspekte. Welches Modell am Ende recht behält, wird sich zeigen. Ein Grund, seinen Kopf nun in den Sand zu stecken, ist die Diskrepanz in der Bewertung der jetzigen Lage keinesfalls! Denn: An der Börse lässt sich immer Geld verdienen. Es kommt nur auf die Strategie und das Produkt an. Wenn also auch Sie in den bevorstehenden Sommermonaten schnelle Gewinne erzielen wollen, dann lernen Sie jetzt unverbindlich die Inline-Strategie kennen.

    Die Tendenz entscheidet
    Im klassischen Sinne verdienen Anleger an der Börse nur dann Geld, wenn die Notierungen steigen. Weil sie das gerade allerdings nicht tun, oder zumindest nicht nachhaltig, stellt sich die Frage nach Alternativen. Klar, man kann auch mit fallenden Notierungen Geld verdienen (indem man „short“ geht). Doch damit tun sich viele Anleger schwer. Zudem sollte auch hier eine klare Tendenz vorliegen, in diesem Fall nach unten.

    Geld verdienen lässt sich an der Börse aber auch, wenn der Preis eines Produktes weder steigt noch fällt. Möglich macht dies die sogenannte Inline-Strategie. Man muss sich das vorstellen wie die Autofahrt auf einer Straße. Eckt man weder links noch rechts an, kommt man unweigerlich unbeschadet zum Ziel. Genau so funktionieren sogenannte Inline-Optionsscheine. Bei ihnen kommt es nur darauf an, dass sich das ihnen zugrundeliegende Asset (etwa ein Index, ein Währungspaar oder ein Rohstoff) innerhalb eines definierten Rahmens bewegt. Entscheidend sind zwei Faktoren: Die Barrieren (oben wie unten) sowie die Zeit (Laufzeit).

    Passiert nichts, füllt sich die Kasse
    Hat man diesen Mechanismus verinnerlicht, muss man nur noch die passenden Investitionsziele ausmachen – und die richtigen Produkte finden. All das hat jetzt ein erfahrenes Team für Sie übernommen. Seine Ergebnisse präsentiert es exklusiv im Rahmen des Spezialreports: „Die Inline-Strategie: Erzielen Sie schnelle Gewinne in jeder Marktphase“, den Sie gleich hier herunterladen können. Darin: Vier Basiswerte, fünf Inliner, wie die Optionsscheine auch genannt werden. Die Scheine haben Laufzeiten von zwei bis sieben Monaten. D.h., Sie können hier schon im Juli ein schönes Urlaubsgeld einstreichen, wenn die Spekulation aufgeht.

    Hohe Rendite, bewusstes Risiko Damit die Kasse stimmt, müssen die Basiswerte bis zum Ende der Laufzeit innerhalb eines bestimmten Korridors notieren. Sie dürfen also weder höher steigen als die obere Barriere, noch tiefer fallen als die untere Barriere. Erfüllen sie diese Anforderung, winken Gewinne von 20, teils 30 Prozent innerhalb weniger Wochen. Andernfalls – und dessen muss man sich bewusst sein – droht der Totalverlust. Die Inline-Strategie ist daher – auch wenn hier zusätzlich mit Stopps gearbeitet wird – nur etwas für Anleger, die sich dieses Risikos bewusst sind. Gehören Sie zu dieser Gruppe und wollen auch Sie schnelle Gewinne erzielen? Dann laden Sie jetzt den Spezialreport „Die Inline-Strategie: Erzielen Sie schnelle Gewinne in jeder Marktphase“ herunter.

  • Epigenomics: Exklusiv-Interview mit verborgenen Hintergründen und neuem Kursziel

    Epigenomics: Exklusiv-Interview mit verborgenen Hintergründen und neuem Kursziel

    Mehr zum Report
    Erschienen: 27.04.16
    Autoren: Marion Schlegel, Andrè Fischer
    Format: PDF Download
    Der deutsche Darmkrebsspezialist Epigenomics hat für seinen Früherkennungstest Epi proColon die Zulassung für den US-Markt erhalten. Zuvor wurde der Test bereits in China zugelassen. Im neuen Aktienreport des Biotech-Report (www.biotechreport.de) lesen Sie, warum Epigenomics die deutsche Biotechnologie-Aktie mit einem herausragenden Chance-Risiko-Verhältnis ist.

    Erfolgsstory – war Sie bislang noch nicht wussten…
    Mit im Report enthalten ist außerdem ein umfassendes Interview mit Epigenomics-Vorstandschef Dr. Thomas Taapken. In diesem Interview erfahren Sie interessante Hintergründe, die klar und deutlich aufzeigen, warum die Erfolgsstory bei Epigenomics gerade erst begonnen hat. Der Biotech-Report blies bei Epigenomics bereits in der Ausgabe vom 1. Dezember 2015 („Top-Insider steigt ein!“) bei einem Kurs von 2,60 Euro zum Einstieg. Die daraufhin erfolgte annähernde Verdopplung des Aktienkurses sollte jedoch erst der Anfang gewesen sein. Lesen Sie jetzt im neuen Aktienreport „Epigenomics: Exklusiv-Interview mit verborgenen Hintergründen und neuem Kursziel“, warum Sie jetzt unbedingt in diese unterbewertete Biotech-Perle einsteigen sollten.

Meistgelesene Autoren

Aktien-Reports Newsletter

Gewinne von teilweise weit über 300 Prozent konnten Leser verdienen, die den Empfehlungen unserer Aktienreports gefolgt sind. Wenn Sie regelmäßig darüber informiert werden wollen, welche neuen Kaufchancen die Experten des AKTIONÄRs für Sie entdeckt haben, dann melden Sie sich einfach für unseren kostenlosen Newsletter an.

Ihre E-Mail-Adresse